Unser Können ist ihre Sicherheit! Andere Laufen raus, wir rennen rein um zu retten!!!

RECHT = Feuerwehrführerschein
Geschrieben von: MEX   

 

Feuerwehrführerschein
Ausstellung eines Feuerwehrführerscheines:

Die wesentlichen gesetzlichen Grundlagen für die Ausstellung und den Besitz eines Feuerwehrführerscheines finden sich im Führerscheingesetz sowie in der Führerscheingesetz-Feuerwehrverordnung und in der Führerscheingesetz-Gesundheitsverordnung.   Demnach müssen für die Ausstellung eines Feuerwehrführerscheines nachstehende Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Besitz eines Feuerwehrpasses
  2. Mitgliedschaft bei einer Feuerwehr gemäß dem Kärntner Feuerwehrgesetz
  3. Mindestalter 18 Jahre
  4. gesundheitliche Eignung
  5. Besitz der zivilen Lenkberechtigung für die Klasse C oder C1

Erstmalige Ausstellung eines Feuerwehrführerscheines – Förderung durch den KLFV:

Die erstmalige Ausstellung eines Feuerwehrführerscheines wird vom Kärntner Landesfeuerwehrverband gefördert, sofern die zivile Lenkberechtigung für die Klasse C oder C1 bei einer Fahrschule, in entsprechender zeitlicher Nähe zur Antragstellung, erworben wurde.
Für die Ausstellung eines Feuerwehrführerscheines und für die Gewährung der Förderung ist beim Kärntner Landesfeuerwehrverband ein Antrag einzubringen. Der Antrag steht auf der Homepage des KLFV zum Herunterladen bereit. Diesem Antrag sind - wie schon bisher - beizuschließen:

1.eine Kopie der zivilen Lenkberechtigung der Klassen C oder C1

2. zwei Passfotos

  • sofern eine Förderung beantragt wird, eine Kopie der Zahlungsbestätigung der Fahrschule zum Erwerb der zivilen Lenkberechtigung der Klasse C oder C1

Gültigkeit und Verlängerung eines Feuerwehrführerscheines:

Der Feuerwehrführerschein wird grundsätzlich für einen Zeitraum von zehn Jahren ausgestellt. Dies bedeutet, dass unabhängig von einer kürzeren Gültigkeitsdauer einer zivilen Lenkberechtigung der Klasse C bzw. C1 der Feuerwehrführerschein für volle zehn Jahre gültig ist. Dies gilt jedoch nicht für den Fall, dass innerhalb dieser Frist die gesundheitliche Eignung - aus welchen Gründen auch immer (Erblindung, Invalidität etc.) - nicht mehr gegeben ist. Feuerwehrmitglieder sind daher mit einem gültigen Feuerwehrführerschein berechtigt, weiterhin Feuerwehrfahrzeuge mit mehr als 3,5 t höchstzulässigem Gesamtgewicht zu lenken, auch wenn die zivile Lenkberechtigung für die Klassen C oder C1 abläuft und in Ermangelung einer entsprechenden ärztlichen Untersuchung nicht mehr verlängert wird.

Abgesehen vom Zeitablauf bzw. vom Fall der plötzlich eintretenden mangelnden gesundheitlichen Eignung wird ein Feuerwehrführerschein ungültig:

  1. für die Dauer der Entziehung der zivilen Lenkberechtigung oder
  2. wenn die zivile Lenkberechtigung auch für die Klasse B erloschen ist.

Die Gültigkeit des Feuerwehrführerscheines kann bei Ablauf um weitere zehn Jahre verlängert werden, sofern die Voraussetzung (körperliche und gesundheitliche Eignung zum Lenken von Feuerwehrfahrzeugen) vorliegt.

Die Eignung ist gegeben durch:

  • eine gültige zivile Lenkberechtigung für die Klassen C oder C1 oder
  • die Tauglichkeit zum Tragen von Atemschutzgeräten oder
  • die Feststellung der Eignung; diese wird von einem Feuerwehrarzt durch eine Untersuchung auf die allgemeine Einsatztauglichkeit festgestellt.

Praktische Durchführung der Verlängerung:

Die Verlängerung wird auf Seite 4 des Feuerwehrführerscheines durch einen Feuerwehrarzt kostenlos eingetragen.

Verlängerungen des Feuerwehrführerscheines sind unter nachstehenden Voraussetzungen für maximal 10 Jahre möglich:

  • zu 1.    Vorlage der gültigen zivilen Lenkberechtigung (Führerschein) für die Klassen C oder C1 oder
  • zu 2.    Vorlage des Feuerwehrpasses mit der eingetragenen Atemschutztauglichkeit oder
  • zu 3     ärztliche Untersuchung im Hinblick auf die allgemeine Einsatztauglichkeit

Verlust des Feuerwehrführerscheines:

Im Falle des Verlustes eines Feuerwehrführerscheines, der dem Ortsfeuerwehrkommandanten zu melden und von diesem zu bestätigen ist, wird vom Kärntner Landesfeuerwehrverband über Antrag ein Duplikatfeuerwehrführerschein ausgestellt.

Welche Agenden obliegen dem Ortsfeuerwehrkommandanten  im Zusammenhang mit dem Feuerwehrführerschein?

  • Beantragung der erstmaligen Ausstellung eines Feuerwehrführerscheines beim KLFV
  • Evidenthaltung der Besitzer von Feuerwehrführerscheinen
  • Sorge für die zeitgerechte Verlängerung der Feuerwehrführerscheine
  • Aufforderung eines Feuerwehrmitgliedes zur ärztlichen Untersuchung, wenn offensichtlich ist, dass die körperliche bzw. gesundheitliche Eignung zum Lenken von Feuerwehrfahrzeugen - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr gegeben ist
  • Einziehung des Feuerwehrführerscheines und dessen Übermittlung an den KLFV, wenn die Untersuchung eine mangelnde Eignung ergibt
  • Einziehung des Feuerwehrführerscheines für die Dauer der Entziehung der zivilen Lenkerberechtigung

Empfehlung an die Besitzer von Feuerwehrführerscheinen im Alter von 18 bis 21 Jahren, dass grundsätzlich nur Feuerwehrfahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht bis 7,5 t gelenkt werden sollen.
Ausnahme: Schulungsfahrten gemeinsam mit einem erfahrenen C-Fahrer mit Fahrzeugen über 7,5 t Gesamtgewicht.

 

Meist gelesen

Sonntag, 21. Januar 2018

Design by: LernVid.com