Unser Können ist ihre Sicherheit! Andere Laufen raus, wir rennen rein um zu retten!!!

RECHT = Traktor mit Anbaugeräten
Geschrieben von: MEX   

 

 

 

ANBAUGERÄTE BILDER FOLGEN
Zum besseren Abschätzen der Geräteabmessungen "rote Rückstrahler" oder eine andere auffällige Kennzeichnung anbringen.  

ALLGEMEIN: größte Breite: 2,55m; größte Höhe: 4 m; größte Länge: 12 m (Zugmaschine, Motorkarren, selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Anhänger); 18,75 m (Zugmaschinen mit Anhänger oder Anhängergespanne);

Wird die Beleuchtungseinrichtung des Traktor durch das Anbaugerät VERDECKT = ist eine Ersatzbeleuchtung AUCH AM TAG anzubringen.

 

RÄDER ÜBERSTAND:

Einzelräder: max. Breite: 3 m und 25 km/h ( max. 40 cm breiter als Beleuchtungsaußenkante; Mehr als 40 cm ab Beleuchtungsaußenkante ist ERSATZBELEUCHTUNG auch am Tag notwendig.

 

Wenn zusätzliche Aufbauten den Traktor seitlich nicht überragen und die Breite unter 2,55m liegt, dürfen diese mit der Bauartgeschwindigkeit des Zugfahrzeuges transportiert werden.

Ist die Zugmaschine oder das angebaute Geräte breiter als 2,55m bis max. 3,00m, oder wird der Traktor durch Anbaugeräte bzw. RÄDER seitlich um mehr als 20cm überragt, darf max. 25km/h gefahren werden.

Bei Anbaugeräten muss das Gewicht auf die lenkbaren Räder der Zugmaschine mindestens ein Fünftel (20%9 des Eigengewichtes der Zugmaschine betragen.

Hinterachsbelastung darf durch das Anbaugerät nicht überschritten werden (Zulassungsscheindaten).

Von 3,00 bis 3,30m ist bei Tag UND guter Sicht ein Begleitfahrzeug notwendig.

Sind Geräte breiter als 3,30m ist eine Routengenehmigungsbescheid (Auflagen) notwendig.

 

GERÄTEÜBERSTAND: Geräte müssen ab 1,50m Überstand (LÄNGSACHSE) auch bei Tag mit einer weißen Langguttafel (25x40cm) mit 5cm breitem, rückstrahlenden Rand höchsten 90cm hoch gekennzeichnet werden.

ODER

zwei ROT-WEISS rückstrahlende Flächen mit unter 45 Grad nach außen und unten verlaufenden roten und weißen Streifen bestehen und auf flexiblem oder klappbaren Rechteckigem Trägermaterial aufgebracht werden. Solche Warnmarkierungen dürfen nur PAARWEISE angebracht werden. Die Gesamtfläche beider Rechtecke hat mindestens 0,2 m2 zu betragen. Die Breite der roten und weißen Streifen hat jeweils mindestens 100 mm zu betragen.

Bei Dunkelheit und schlechter Sicht ist zusätzlich rotes bzw. weißes Licht mit rotem Rückstrahler vorzusehen.

Ragen Geräte mehr als 2,50m nach vorne oder hinten über, DARF das orange Drehlicht verwendet werden.

Sind Geräte länger als 6,00m, sind seitlich orange Rückstrahler (pro 6 m) nicht höher als 90cm über dem Boden anzubringen.

SEITLICH über die Traktorbreite hinausragende Geräte müssen in beiden Fahrrichtungen mit reflektierenden Warnmarkierungen gekennzeichnet sein (Schraffur mindest 0,2m2). Ragt ein Gerät über 40cm, gemessen vom Schlusslicht oder der Begrenzungsleuchte, hinaus, muss bei Dunkelheit und schlechter Sicht die Höchstbreite durch rote Leuchten mit roten Rückstrahlern nach hinten und weiße Leuchten mit weßen Rückstrahlern nach vorne gekennzeichnet werden. Wird die Breite von 2,60m überschritten, ist die Verwendung des Drehlichtes ERLAUBT.

Anbaugeräte über 3,30m: Nur mit Routengenehmigungsbescheid (Auflagen einhalten).

Vorspringende Teile: Abdeckungen verwenden. Die äußersten Punke müssen bei Sichtbehinderung zusätzlich mit Leuchten verwendet werden. Unter 30km/h Bauartgeschwindigkeit ist das Anbringen von Rückstrahlern ausreichend. Dies gilt NICHT wenn die vorspringenden Teile mind. 1,90m (Frontlader) über dem Boden sind.

 

Transportbreite über 3m bis max. 3,30m:

Geschwindigkeit: max 25 km/h

Nur bei Tageslicht und ausreichender Sicht. Bei Dunkelheit nur bis 3 m erlaubt.

Bei unübersichtlichen Stellen und ENGEN Straßen (unter 5m gilt als eng bzw. bei der Verkehrstafel "S" mit LÄNGENANGABE) mit Begleitfahrzeug.

 
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 14. Juni 2016 um 10:32 Uhr
 

Meist gelesen

Sonntag, 21. Januar 2018

Design by: LernVid.com